• Elektra in der Totalansicht

Elektra wurde nach dem Vorbild des Basses Madari gebaut. Der Auftraggeber hat sich in die Form verliebt und war neugierig auf das Multiscale-Griffbrett, womit er bis dahin keine Erfahrung hatte. Mutig, denn er wollte nicht einmal den Madari oder einen anderen Multiscale-Bass antesten – bis zu Elektras Fertigstellung hatte er noch keinen in der Hand. Und ich darf vorgreifen: das Spiel auf so einem Griffbrett passiert unheimlich intuitiv und fast komfortabler als bei Standard-Bässen.

Nun, eine Kopie von Madari sollte es jedoch mitnichten werden. Die Holzauswahl unterscheidet sich entschieden und weist auf den guten alten Jazzbass hin: Erle-Korpus und Ahornhals (hier dreiteilig und geriegelt). Besonders ist das Griffbrett aus dunklem, dichtem Zwetschgenholz, denn er wollte auf Tropenhölzer verzichten (was wir sehr gerne unterstützen!). Die schlichte Erle haben wir metallic grün lackiert, der Hals blieb klar, beides hochglänzend.

Statt 4 hat er 5 Saiten und während Madaris eine Mensur von 812mm an der g- und 838mm an der E-Saite hat, fächert sich die Mensur von 838mm auf 880mm, was besonders dem Ton der H-Saite zuträglich ist, weil sie erst mit überlanger Mensur wirklich definiert klingt. Die Bünde sind goldener Bunddraht von Wagner, der ist härter als Neusilber, aber weicher und wesentlich besser zu bearbeiten als Edelstahl-Draht. Quasi der perfekte Mittelweg.

Die goldenen Mechaniken sind von Schaller, die Einzelstege von ABM. Die Pickups hat Andreas Kloppmann für uns angefertigt. Sie beruhen auf seinem Modell JB 61-5, allerdings musste er wegen der Schrägstellung den Abstand zwischen den Magneten ändern. Dafür wiederum gibt es keine Plastikkappen – wir haben dann einfach welche aus Holz gemacht und in der Korpusfarbe lackiert. Die Elektronik ist die J-Retro 01 Deluxe von East UK, die normalerweise auf einer Jazz-Bass-Metallplatte montiert ist. Fast alle Regelelemente hängen hier an einer Platine, sodass wir alles in einer Reihe montieren und die Mini-Schalter einsenken mussten.

Das ist Elektra. Ein richtiger Rock-Bass mit modernen Ansprüchen, super spielbar und toll im Klang. Und dann die Farbe!

  • Korpus: Erle
  • Hals: Riegelahorn, 3-teilig
  • Griffbrett: Zwetschge
  • Bünde: 21 Wagner GOLD, Vintage-Format
  • Mechaniken: Schaller M4 Light
  • Steg: ABM Einzelbrücken
  • Pickups: Kloppmann JB 61-5 Set mit Custom-Spacing und lackierten Holz-Kappen
  • Mensur: Multiscale 838mm (g-Saite) – 880mm (H-Saite)
  • Baujahr: 2020

© 2019 König & Brüggen